Kursidentifikation:

PNFL 05/17

Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.

Zielgruppe:

Logopäden, Sprachtherapeuten, Linguisten

Termin:

12.05.2017 - 13.05.2017

Zeit:

Tag 1
09.00 - 19.00 Uhr
Tag 2
09.00 - 17.00 Uhr

Referent/In:

Rolf Rosenberger
(Logopäde und Lehrlogopäde)

Kursgebühr:

249,00 €

TN-Zahl:

max. 16

FB-Punkte:

18

Downloads:

Systematische Behandlung von Fazialis- und Hypoglossusparesen


nach dem PNF-Prinzip im Rahmen logopädischer Therapie

Lähmungen der orofazialen Muskulatur sind eine häufige Symptomatik bei neurologischen Erkrankungen.

Sie haben neben mimisch-ästhetischen Folgen zugleich vielgestaltige Auswirkungen auf die Artikulation und die Ernährung der betroffenen Patienten. Die propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) als eine klassische Therapiemethode der Krankengymnastik bietet effektive Techniken zur Behandlung dieser Paresen. Insbesondere bei schlaffen, zentralen Lähmungen erreichen diese rasch Steigerungen von Tonus, Auslenkung, Kraft und Ausdauer.

Häufig werden in der Therapie orofazialer Störungen einzelne Übungen aus der PNF-Therapie angewendet, ohne die theoretischen Hintergründe bzw. die genaue Durchführung zu kennen. Da in Dysphagie- oder Dysarthrieseminaren die Behandlung von Fazialisparesen oft nur am Rande angesprochen wird und selten Zeit für eine ausreichende praktische Erprobung bleibt, soll dies in diesem Seminar im Mittelpunkt stehen.

Den Teilnehmern werden in einem ersten theoretischen Teil die neurophysiologischen und anatomischen Zusammenhänge aufgezeigt. Im zweiten Teil soll die praktische Durchführung mit den Teilnehmern in einzelnen Schritten erarbeitet werden.

Vermittelt werden

  • Neurologisch-anatomische Grundlagen
  • Physiologie des neuromuskulären Zusammenspiels im orofazialen Bereich
  • Prinzipien der PNF-Methode
  • Praktisches Einüben der einzelnen Therapieschritte

Hinweis
Bitte eine Wolldecke mitbringen. Bequeme Kleidung wird empfohlen. Kurze Fingernägel sind vorausgesetzt, um ein sicheres Stimulieren im Gesicht durchführen zu können.

Curriculum Vitae
Rolf Rosenberger war nach einer sozialpädagogischen Ausbildung zum Erzieher
zunächst in Freiburg und Westerland berufstätig. 1982 schloss er dann seine Ausbildung zum Logopäden in Hamburg ab. Bis 1987 war er in einer neurologischen Rehaklinik tätig. Hier setzte er sich intensiv mit Fazialisparesen
auseinander und arbeitete das in dem Seminar vorgestellte Konzept aus. 1987-1990 leitete Herr Rosenberger die Logopädenlehranstalt in Köln, Unterrichtstätigkeit als Lehrlogopäde im Bereich Stottern, Fazialis-Paresen und Elternarbeit. 1989-1992 war er im Bildungsmanagement tätig. Seit 1993 ist er selbstständig in eigener Praxis mit dem Schwerpunkt neurologische Erkrankungen, Dysphagien und umfangreich als Dozent tätig.



zurück zur Übersicht