Kursidentifikation:

PatUm 09/18

Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.

Zielgruppe:

Ergotherapeuten, NEUE Fortbildung 2018, Physiotherapeuten, Logopäden, Sprachtherapeuten, Linguisten

Termin:

28.09.2018 - 29.09.2018

Zeit:

Tag 1
12.00 - 19.00 Uhr
Tag 2
09.00 - 16.30 Uhr

Referent/In:

Anke Schreiner
(Ergotherapeutin
Jugend-
Heim- und Heilerzieherin)

Kursgebühr:

209,00 €

TN-Zahl:

20

FB-Punkte:

16

Downloads:

Umgang mit herausfordernden Patienten - NEU in 2018


Ergotherapie - welch ein wundervoller Beruf, welch Freude mit Klienten eine Anamnese zu erstellen und klientenzentriert alltagsrelevante Ziele zu definieren.

Die Handlungsfähigkeit zu erreichen, wieder zu erreichen oder zu erhalten in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit ist Aufgabe und Ziel jeder ergotherapeutischen Behandlung - wären da nicht die Patienten, die genau in der Handlungsfähigkeit Störungen haben.

Sie fühlen sich zu wenig beachtet, es gibt Diskussionen über das Rezept, es kommt zur kritischen Beobachtung unseres Handelns, zu nicht enden wollenden Monologen oder zur Passivität der Patienten. All das wird vielen nicht nur in der Psychiatrie tätigen Ergotherapeuten bekannt sein.

Diese Herausforderungen treffen auf unseren „normalen“ ergotherapeutischen Alltag und können Therapien zu einem schwierigen Unterfangen machen, so dass wir durchaus schon mit einer gewissen inneren Abneigung diese uns herausfordernden Patienten erwarten.

Unsere Therapieplanung/-strukturierung ist plötzlich völlig unklar und wir fühlen uns verunsichert. Anhand des Modells der doppelten Handlungsregulation (Sachse & Sachse) nähern wir uns in diesem Seminar dem Bereich/Feld der Persönlichkeitsstörungen. Wir wollen uns diesem herausfordernden Thema mit viel Humor, aber auch in der Auseinandersetzung mit unseren persönlichen/eigenen Charakterzügen stellen.

Diese Fortbildung ist gleichermaßen für PhysiotherapeutInnen, LogopädInnen oder andere therapeutisch und pädagogisch tätige Berufsgruppen geeignet.

Inhalte

  • Theoretische Grundlagen zu Persönlichkeitsstörungen und deren Schemata
  • Kommunikationsübungen im Umgang mit handlungsgestörten Patienten
  • Beziehungsgestaltung
  • Fallbeispiele

Weiterführende Literatur

  • Persönlichkeitsstörungen September 2001 von Peter Fiedler (Autor)
  • Persönlichkeitsstörungen verstehen: Zum Umgang mit schwierigen Klienten Broschiert - Oktober 2009 von Rainer Sachse (Autor)

Hinweis:

Diese Fortbildung ist gleichermaßen für PhysiotherapeutInnen, LogopädInnen oder andere therapeutisch und pädagogisch tätige Berufsgruppen geeignet.



zurück zur Übersicht