Kursidentifikation:

ArbGe 09/15

Für diese Veranstaltung kann Bildungsurlaub nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) beantragt werden.

Zielgruppe:

Logopäden, Sprachtherapeuten, Linguisten

Termin:

18.09.2015

Zeit:

09.00 - 17.00 Uhr

Referent/In:

Heinrich Mundt
(Klinischer Linguist
BKL)

Kursgebühr:

119,00 €

TN-Zahl:

max. 18

FB-Punkte:

8

Das Arbeitsgedächtnis und sprachliche Prozesse


Zur Rolle des verbalen Arbeitsgedächtnisses in der Sprachtherapie

Eine Vielzahl von Untersuchungen belegt die Bedeutung des Arbeitsgedächtnisses für alle sprachlichen Ebenen und Prozesse bei Erwachsenen ebenso wie für alle Phasen des Spracherwerbs und auch des Schriftspracherwerbs.

Psycholinguistische Sprachproduktionsmodelle (z.B. Huber & Ziegler 2000, Logo- genmodell von Patterson 1988 und neuere) enthalten jeweils Komponenten, die als Arbeitsgedächtnis, Arbeitsspeicher oder Buffer bezeichnet werden. Die Beschreibungen der Modelle enthalten häufig zwar den Hinweis auf die allgemeinen Aufgaben dieser Verarbeitungskomponenten wie das kurzzeitige Halten und Verarbeiten von sprachlichen Einheiten. Genauere Vorstellungen über diese Komponenten sind allerdings selten ausgearbeitet.
Dieser Workshop möchte genauer eingehen auf die Modellvorstellungen des Aufbaus und der Arbeitsweise dieser Bausteine, die Entwicklung des Arbeitsgedächtnisses und die Folgen für Spracherwerb, Sprachverarbeitung, Sprachtherapie und einige Übungsmöglichkeiten anbieten.

Schwerpunkte

  • Allgemeine aktuelle Gedächtnismodelle in temporaler Hinsicht (Langzeit-, Kurzzeitspeicher) und funktioneller Hinsicht (episodischer-, prozeduraler Speicher etc.)
  • Aufbau des Arbeitsgedächtnisses und die Wirkungsweise der verschiedenen Komponenten
  • ontogenetische Entstehung und Entwicklung des Arbeitsgedächtnisses
  • Untersuchungsmöglichkeiten der Funktionsweise des Arbeitsgedächtnisses
  • Spracherwerb, Sprachverarbeitung und Lernen allgemein
  • Arbeitsgedächtnisses bei Aphasiepatienten und Konsequenzen für die Sprachtherapie
  • Übungen zur Verbesserung des Arbeitsgedächtnisse


zurück zur Übersicht